"Sie kommt mit Sicherheit ..."

PlankenParty e.V.

 

Nächste Party: 12.08.2017

Gestern bekam ich einige Bilder mit einer Nachricht…

Mehrere Male befuhr ich in den letzten Tagen die L92 zwischen Adenau und der Nordschleife, eine beliebte und kurvenreiche „Test“Strecke. Dabei ist mir ein zerstörter Protektor aufgefallen…  anstatt das nun einem wie auch immer galoppierendem Amtsschimmel zu überlassen, beschloss ich, bei nächster Gelegenheit Klebeband ins Auto zu packen. Gestern war es dann soweit… Ausgestattet mit Warnweste und Klebeband und warnblinkendem Pkw, überwand ich die Planke, sammelte das Protektoren-Puzzle ein und brachte diesen in seine selbsterklärende Ausgangsform. Gesichert mit 3 Wicklungen Gewebeband sollte dies nun zunächst mal halten. Solch eine Schnellreparatur, bei wenig Bruchstücken, kann jeder mit etwas technischem Verständnis und Gewebeband, ruckzuck durchführen. Mein Zeitaufwand betrug keine 5minuten! War auch keine Stelle an der ich mich länger als nötig aufhalten wollte.

Ob Doppel T oder Sigma Auch, eine geflickte Schutzplankenummantelung ist immer noch besser als der blanke Stahl! Und stellt Euch einfach mal vor, gerade jetzt, bei perfektem Mopedwetter, jetzt stürzt ein Motorradfahrer. An dieser Stelle. Und statt ’ner „kalten Amputation“ oder Schlimmeres, vielleicht „nur“ ein gebrochenes Bein. Jeder Biker sagt doch da: DANKE ONKELHERI
Geflickter Protektor 1

4 Antworten auf Post von onkelheri

  • Eckhard schrieb am 22. August 2016 um 22:36

    Finde ich gut, das du mit offenen Augen durch die Kurven fährst und mit wenigen Handgriffen ein bißchen Unterfahrschutz geschaffen hast. (Daumen hoch)

  • onkelheri schrieb am 17. Oktober 2016 um 09:05

    Man glaubt es kaum….

    Gestern bin ich diese Strecke mal wieder gefahren… und siehe da… mehrere nigelnagelneue, schwarze Protektoren sind montiert worden. Foto liefer ich noch…Jetzt möchte ich nur mal rausfinden, ob dem ein weiterer Unfall vorausging….

  • Axel Engelke schrieb am 17. Oktober 2016 um 13:30

    …oder eine Straßenbaubehörde hat davon gelesen und sich gedacht, „mensch, wenn das schon im Internet steht, dann machen wir die mal neu“…

  • Eckhard Blanke schrieb am 17. Oktober 2016 um 23:43

    „Tue Gutes und rede darüber.“ So können wir die positive Meinung zu unserer Tätigkeit herstellen. In jedem Gespräch höre ich immer wieder: „Eine tolle Sache, bleibt drann!“ Das gibt Motivation…
    Auch wenn Möchte-Gern-Fachleute die Protektoren als „Pseudoschutz“ abtun und „Diese Dinger kommen in meinem Bereich nicht zum Einsatz. lieber bleiben die Pfosten so lebensgefährlich!“ brandmarken, haben sie doch bei zwei Unfällen in der S-Kurve in Lauenberg schlimmere Verletzungen verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.