"Sie kommt mit Sicherheit ..."

PlankenParty e.V.

 

Nächste Party: 12.08.2017

NicoleDie Woche war nass….., und kalt. Doch der Freitag zeigte sich bereits freundlich. Biker und Besucher der PlankenParty sind super Wetter, aber auch Regen und Kälte gewohnt. Dieses Jahr zeigt sich aber von einer seiner besten Seiten. Es ist trocken und warm. Einige Motorradfahrer schauen bereits am frühen Nachmittag vorbei. Gegen Abend sind wir mit den Vorbereitungen fertig. Das Bier ist gut gekühlt, Zander hat alles vorbereitet, obwohl sie aufgrund einer Familienfeier im Stress sind und Donnerstag schon weg sind „wo ein Wille…“. Das Schnitzel und die Wurst schmecken mal wieder vorzüglich, klar ist ja auch von Maschi. Diesmal haben wir etwas Besonderes, Ketchup aus eigener Herstellung, ein Spezialrezept vom Biker eines befreundeten Mopedclubs, superlecker, -danke Mark. Lichter hängen? Aggy brummt? Klar, Max hat alles im Griff. Schwerti probt den Klang….., mmmmhhhhh na klar AC/DC. Eckhard bekommt die jungen Fans unserer PlankenParty mit in den Bonwagen. Toschen bekommt Hilfe, solange es nicht so spät ist hilft Julien, sein Sohn wie ein Großer. Töchterchen Shari packt mit an hinter der Theke, gut behütet von Chrischie, der außerdem unterstützt wird von Freundin Carmen, seinen Söhnen Olli und Tobi, dessen Freundin Maren, die kurzerhand noch Ihre Freundin Janin verpflichtet. Es macht nur Spaß, zuzuschauen, wie locker so eine Party sein kann…. Ich bin stolz, solche Freunde zu haben. Und selbst das Ergebnis stimmt. Somit freuen wir uns über mehr als 6000€ Umsatz.pp Wir werden in Kürze über den Verbleib des Geldes berichten, das wie immer 1zu1 an die Straße geht und nicht für Vereinsadministration, Verwaltung oder oder oder drauf geht. Die Besorgungsfahrten, Abholungen und vieles mehr sind privat getragen. Keiner sagt, jetzt muss mir der Verein aber… Der Verein lebt von so viel Engagement und Gästen, die immer wieder da sind, trinken, essen, Spaß haben und ihre übriggebliebenen PlankenPennys wie selbstverständlich als Spende zurück geben. Und dann gibts ne junge Bikerin, die sogar sagt, „Mensch cool, „Nicole“, da machste mit“…seit Samstag haben wir ein neues Mitglied! DANKE DANKE DANKE

 

 

Der ungewöhnliche Gottesdienst in der Markkirche Einbeck mit PlaPaMobilMoGo 2016-07-31

Das gab es bisher noch nicht in Einbeck, Motorräder auf dem Markplatz. Besondere Fahrzeuge sind in Einbeck nicht ungewöhnlich, nun parken sie rund um die Marktkirche. Bikerinnen und Biker schälen sich aus ihrer Kluft und stellen ihre Maschinen in die Reihe. Die Ev.-luth. Kir­chenge­meinde Einbeck hatte sie am 31. Juli um 12.00 Uhr zum 1. Motorradgottes­dienst eingeladen. Unter dem Motto „Ich mach’ Sta­tion…“ feierten sie gemein­sam mit der Gemeinde die­sen Gottesdienst. Die Pre­digt und Ablauf waren auf Bi­ker und Freunde zuge­schnit­ten. Im Fürbittengebet gedachten sie derer, die sie verloren haben oder die eine schwierige Zeit erle­ben. Für sich selber danken sie und baten für die künftige Begleitung.

Auch wir sind der Einladung gern nachgekommen. Mit unseren Motorrädern und dem PlaPaMobil (PlankenParty-Mobil) wa­ren wir willkommene Gäste. Im Inter­view während des Gottesdiens­tes stellte Axel unser Anliegen her­aus und hat die Konsequenzen seines Un­falls verdeutlicht. Nach dem Got­tesdienst gab es Kaffee und (ge­spendeten) Zuckerkuchen im PlaPa­Mobil. Es war genügend Zeit. sich über seine Sehnsucht zu unterhal­ten. Mit den staunenden Besuchern kamen wir schnell ins Gespräch. Sie begeisterten sich für so viele und schöne Maschi­nen. Un­sere Anliegen und unsere Aktivitäten fanden Lob und Anerkennung.

Nach der Pause versammelten sich mehr als 60 Motorradfreunde in der Marktkirche. Nach dem Reisesegen ging es in kleinen Gruppen auf den Rundkurs. Über die B3 in Rich­tung Alfeld, ab Gerzen in den Hils zum „Roten Fuchs“. Diese Kurven sind aktuell von uns mit dem Euskirchner-Modell ausgestattet. Weiter über Wickensen (ein Bikertreff­punkt) über die B64 und ab Eimen über Land- und Kreisstraßen zurück nach Einbeck. Bei herrlichem Wetter machte jede Kurve Spaß. Am PS-SpeicherPlaPaMobil 2016-07-31 standen wieder alle Mo­torräder in Reihe. Die Freude über die tollen Stunden strahlte in allen Gesichtern. Su­sanne Hornung, die mit ihrem Team Gottesdienst, Ausfahrt und das Drumherum geplant hat, erhielt von allen Beteiligten großes Lob. „Wir freuen uns auf den 2. Motorradgot­tesdienst Bis dann!“

Mit der Kollekte aus dem Gottesdienst und den Spenden können wir mehr als 10 Meter Schutzplanke an die Straße bringen. Herzlichen Dank an alle, die uns unterstützen und für die guten Rückmeldungen. Das baut auf! (Bilder: Susanne Hornung) EB

Gestern bekam ich einige Bilder mit einer Nachricht…

Mehrere Male befuhr ich in den letzten Tagen die L92 zwischen Adenau und der Nordschleife, eine beliebte und kurvenreiche „Test“Strecke. Dabei ist mir ein zerstörter Protektor aufgefallen…  anstatt das nun einem wie auch immer galoppierendem Amtsschimmel zu überlassen, beschloss ich, bei nächster Gelegenheit Klebeband ins Auto zu packen. Gestern war es dann soweit… Ausgestattet mit Warnweste und Klebeband und warnblinkendem Pkw, überwand ich die Planke, sammelte das Protektoren-Puzzle ein und brachte diesen in seine selbsterklärende Ausgangsform. Gesichert mit 3 Wicklungen Gewebeband sollte dies nun zunächst mal halten. Solch eine Schnellreparatur, bei wenig Bruchstücken, kann jeder mit etwas technischem Verständnis und Gewebeband, ruckzuck durchführen. Mein Zeitaufwand betrug keine 5minuten! War auch keine Stelle an der ich mich länger als nötig aufhalten wollte.

Ob Doppel T oder Sigma Auch, eine geflickte Schutzplankenummantelung ist immer noch besser als der blanke Stahl! Und stellt Euch einfach mal vor, gerade jetzt, bei perfektem Mopedwetter, jetzt stürzt ein Motorradfahrer. An dieser Stelle. Und statt ’ner „kalten Amputation“ oder Schlimmeres, vielleicht „nur“ ein gebrochenes Bein. Jeder Biker sagt doch da: DANKE ONKELHERI
Geflickter Protektor 1

Andreas_1

Kontakt haben wir schon länger zum Rainer Ewers, dem Eigentümer des Alb-Rock Cafe, dem Ausflugziel für Biker ausserhalb von Brakel. Seine Idee war es, eine Spendenbox mit Infomaterial zur Arbeit der PlankenParty aufzustellen. Jetzt, wo wir wieder unterwegs sind, um Plakate zu verteilen, waren wir natürlich auch im Alb-Rock Cafe. Und Rainer hat uns 155,90€ übergeben.

Vielen Dank Rainer, vielen Dank allen Gästen dort im Alb-Rock Cafe, die uns mit Ihrer Spende unterstützen und uns das Vertrauen geben.

Albrock-Cafe

…am 13. August geht’s wieder los. Aber die Vorbereitungen sind schon im Vollen Gange. Flyer, Plakate, Presse. Viele Kilometer mit Moped und PKW. Rasen mähen, Aggregat und andere Technik auf Funktion prüfen. Nein, no money, wir wollen das Geld nicht an Tankstellen lassen. Diese Aufwendungen sind wie man so schön sagt „Privatvergnügen“! Da kommt dann das „Ersatzaggregat“ von Hans-Georg Bode aus Deitersen, oder der Gasgrill vom Amelser Christian Eikenberg. Ich könnte noch so viele Namen nennen. Wie viele kleine Zahnrädchen laufen da zusammen. Keiner der sagt, da will ich aber …€ für haben. DANKE

einladung-2016-final

eingefleischte XS Fahrer werden vielleicht sagen, ach klar onkel hery, der Vergaser Spezialist oder Ähnliches, ich habe Onkel Heri per sms kennengelernt und anschließend lange telefoniert. Zum Einen wollte er einmal die Arbeit der PlankenParty loben und zum Anderen fragte er mich, warum wir nicht den „Spendenbutton“ auf unserer Homepage verwenden. Schnell und einfach lässt sich dieser Button ja auf einer Homepage veIMAG0421_1rbauen, und zum anderen ist es ja dann einfach, schnell mal ein par Euros per klick zu spenden, ohne lange irgendwelche bics und ibans zu jonglieren… Du hast recht onkelheri!

2016-06-18 13.32.59-1…ein nettes Wiedersehen! Auf Porky 2016 traf ich einen alten Kollegen wieder. Das ist immer wieder sehr schön, die Wege des Arbeitslebens sind auseinander gegangen, doch man findet schnell die witzigen Begebenheiten der „alten Firma“ wieder. Ganz besonders gerührt hat es mich, als er plötzlich das Portemonnaie hervorholt, einen 50€ Schein herausnimmt und sagt, Axel, das will ich dir schon seit `ner halben Ewigkeit geben. Und er erzählt mir dann den Grund. „mein Junge ist vor 2 Jahren mit seinem Krad gestürzt und wenn dort an der Leitplanke kein Protektor gewesen wäre, dann hätte sich mein Junge sicherlich schwere Verletzungen zugezogen, dafür vielen Dank!“

Protektoren Ersetzen 15. April 2016-5Wir waren am vergangenen Wochenende wieder in den Landkreisen unterwegs und haben defekte Protektoren, amtlicher Name Schutzplankenummantelungen, Protektoren Ersetzen 15. April 2016-7ersetzt. Ja, dieser komplizierte Name steht für den unter Motorradfahrern bekannte „Protektor“, der an den Straßen an den Schutzplankenstützpfosten verbaut wird und zum Schutz gegen schwere Verletzungen bei einem Sturz und Anprall an die scharfkantigen Stützpfosten eingesetzt wird. Diese Protektoren setzen wir seit vielen Jahren ein. Und gemäß alter Tradition haben wir nicht nur diesen Schutz an die Straßen gebracht, sondern schauen nach, ob sie in Ordnung sind. Hier nehmen wir auch gerne Hinweise entgegen, wo dieser Schutz defekt ist. Seit einigen Jahren setzen wir aber den überwiegenden Teil unserer Einnahmen dafür ein, für motorisierte Zweiradfahrer an gefährdeten Streckenabschnitten den weitaus effektiveren  Unterfahrschutz Typ Euskirchen zu verbauen. Strecken mit SPU und Typ Euskirchen in unserer Gegend findet Ihr hier.

 

abends kommt man nicht mehr im dunkeln nach hause, die Gedanken das Zweirad mal auf Gebrauchsfähigkeit zu prüfen werden stärker

—es muss sich um den Frühling handel—

Der rote Fuchs ist fertiggestellt. Ein Projekt des Straßenbauamts Hameln und PlankenParty. Vielen Dank auch hier noch mal an die vielen Beteiligten Institutionen wie Polizeiinspektion Holzminden, Stadt Holzminden, der Straßenmeisterei Eschershausen und natürlich dem Straßenbauamt Hameln, die uns wie selbstverständlich bei der Vorbereitung und Durchführung mit eingebunden haben. Genau diese Zusammenarbeit ist ein Ziel der PlankenParty auch mit anderen Straßenbauämtern. Ja, wir generieren Geld durch die PlankenParty, aber schon allein das Projekt „Roter Fuchs“ hätte für uns finanziell mehrere Jahre gedauert. Wir arbeiten mit den Behörden zusammen, zeigen Möglichkeiten auf, welche „Töpfe“ zu nehmen sind, um dem Verkehrsteilnehmer „ZWEIRADFAHRER“ auch entsprechend zu bedenken. Die Zusammenarbeit mit den oben genannten Behörden ist wirklich vorbildlich und macht richtig Spass!   Roter Fuchs 2016